Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Das Forum für alle Fahrwerksthemen zur Gixe

Moderator: Georg

Antworten

Themenstarter
oettinger-andi
User
User
Beiträge: 87
Registriert: 14. Jul 2011 11:37
Bike: LKM GSX1400 & LKM GSX/R 1100
Wohnort: Rumeln / Moers Ndrn.

Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von oettinger-andi » 19. Sep 2012 21:07

Hallo Gemeinde,

nach mittlerweile der 2. vergangenen, und sehr viel "spaßigen" Saison mit meiner Dicken, strebe ich im Winter
ein paar Veränderungen an.
Neben einigen optischen Features, möchte ich auch technischer-seits hier und da was tun.

Eine Heckhöherlegung steht ganz oben auf der Technikliste. Nun habe ich schon bei einigen GSX die HHL begutachtet, und bin zu dem Entschluß gekommen, dass es nicht zu viel höher sein darf (meine Meinung). 2cm würden mir absolut reichen, da ich auch schon einen kurzen Kennzeichenträger verbaut habe, also der ganze Plastik-Krims-Krams unter´m Rücklicht weg ist, sieht sie optisch jetzt schon hinten etwas höher aus.
Ich habe aber bisher nur HHL´s mit um die 3-5 cm Höherlegung gesichtet.
Gibt es variable HHL?
Oder kann mir jemand einen Anbieter nennen, mit ca. 2 cm Höherlegung?
Ab welchen Winkel, bzw. HHL gibt es Probleme mit der Kette vs. Schwinge?

Für Eure Tipps und Erfahrungsberichte bedanke ich mich schon jetzt.

mfg
Andi


eisenarsch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 257
Registriert: 29. Nov 2011 20:08

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von eisenarsch » 19. Sep 2012 21:16

hi, hatte bis Samstag eine Von Metisse drin, dürfte so um die 4cm liegen, habe nachdem ich sie ausgebaut habe ein neues Moped!
fährt seitdem viel besser, kannte es ja nicht vorher, wegen der Kette gab es keine nenneswerte Probleme.
Optik hin oder her, sauber fahren muß die Karre, du greifst in die Fahrzeuggeometrie massive ein , nicht ohne folgen,
giebt sicherlich auch andere Meinungen,

Benutzeravatar

Alter Fritz
ehem. Team-Mitglied
ehem. Team-Mitglied
Beiträge: 1153
Registriert: 12. Apr 2011 06:46
Bike: KTM 990 SMT
aka: Fetenorganisator
Wohnort: Michendorf (südl.Potsdam)
Alter: 58

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Alter Fritz » 19. Sep 2012 21:35

Ich kann Dir eine Heckhöherlegung nur wärmstens empfehlen. Bin selber damit an die 100000 km gefahren. Ich selber hatte die von Krause verbaut, die nicht außergewöhnlich hoch war. Du solltest Dir dann aber ein 43-er Kettenrad verbauen, da sonst die Gefahr des Schleifens der Kette auf der Schwinge besteht.

Das Handling der Dicken verbessert sich aus meiner Sicht ungemein.

Gruß Bernd :)
Ready to race!

"Das Schlimmste, was der Welt passieren kann ist, wenn Dumme fleißig werden!" oder "Immer wieder finden sich Eskimos, die den Afrikanern sagen, was sie zu tun haben!"


raser2
Profi User
Profi User
Beiträge: 1429
Registriert: 29. Sep 2011 05:30
Bike: mehrere
Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von raser2 » 19. Sep 2012 22:04

Vorweg: die 14er habe ich mir erst im Oktober 11 gekauft und bin dieses Jahr das erste Mal damit unterwegs. Da ich relativ wenig Freizeit und noch ein anderes Moped habe, bin ich auch erst ca. 12.000 km gefahren.

Ich hatte in meiner zu den Wilbers Federbeinen, die schon eine leichte Höherlegung haben, da sie ein paar mm länger sind als normal noch die Aluklumpen von Lucas verbaut und damit zum einen Shimmy mit dem Z8 als auch ein recht agiles Moped. Nach guten 2000 km habe ich die HHL wieder ausgebaut und das Shimmy wurde weniger. Jetzt mit Angel ST und ohne HHL fährt sich für mich das Moped so, wie ich mit das vorstelle. Allerdings bin ich auch eher der Schleicher.
Und nein, in der GSX muss man keine Yoshinocken, geplanten Kopf, PC und AT, 17/43, Öhlins, SR-Komplettanalge usw. haben... aber dann macht das schon Spaß :angel:


Holle

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Holle » 19. Sep 2012 22:09

kann mich Bernd nur anschliessen, hab auch eine von Krause drin und möchte nicht mehr zurück.
Ist halt eine Glaubensfrage und was du mit dem Möpp machen willst.

Gruß Holger

Benutzeravatar

Daniel
Profi User
Profi User
Beiträge: 1353
Registriert: 24. Apr 2011 22:35
Bike: BMW R1200GS Adventure 2012
Wohnort: Frankfurt, Berkersheim
Alter: 56

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Daniel » 20. Sep 2012 06:56

Ich hatte die von metisse . Wie Bernd schon schrieb musst du ein 43er Kettenblatt verbauen.
Die Maschine wird auf jeden fall agiler und die rasten setzen viel später auf.
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel,aber nicht jeder hat den selben Horizont


moppelche
User
User
Beiträge: 223
Registriert: 20. Mai 2011 11:09

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von moppelche » 20. Sep 2012 15:13

hallo Andi,
meine Erfahrung mit einer HHL

Negativ ist : 1) der Geradeauslauf leidet darunter, sie zieht nicht mehr so unbeirrt ihre Bahn und je langsamer desto Kippeliger ist das Fahrverhalten. 2) Ein größeres Kettenrad sollte schon sein da die Kette am Schleifschutz der Schwinge Nagt und zwar von unten. 3) und ich hatte das Gefühl das mann ständig etwas nach vorne Rutscht auf der Sitzbank ist ja dann hinten etwas höher, läst sich aber durch Umpolster beheben.

Positiv ist : die Agilität besonders in Wechselkurven und damit der Fahrspaß nimmt enorm zu, und durch das größere Kettenrad (bei mir ein 44er) ist sie in der Beschleunigung merklich besser.

Denke mal wenn man eher bedächtig und defensiv fährt braucht es keine HHL. Will man aber manchmal, etwas sportlicher Kurvenräubernd unterwegs sein ist eine HHL sehr zu empfehlen. Ich persönlich möchte nicht mehr ohne Fahren und das von der ersten kurve an mit HHL.
Das beste wäre eine Fahrt mit einer 14er bei der eine HHL schon verbaut ist, nur dann kannst du für dich entscheiden was dir lieber ist.

Gruß Dieter

Benutzeravatar

Hajo
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 407
Registriert: 25. Apr 2011 10:25
Bike: XTZ 750 & GSX 1400
Wohnort: Aichwald

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Hajo » 20. Sep 2012 15:33

Ich habe auch die HHL von Metisse und ein 43er Kettenblatt dran und möchte sie nicht missen.

Das Moppelche hat das schon sehr gut beschrieben, wobei ich das mit dem Geradeauslauf und dem kippeliger nicht bestätigen kann.

Eine saubere, verstellbare Version ohne zusätzliche Klötze geht nur mit entsprechenden Dämpfern.
Gruß Hajo

Nur wer die Weisheit mit Löffeln gefressen hat kann klugscheissen!

Benutzeravatar

Wishmaster
ehem. Team-Mitglied
ehem. Team-Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: 19. Mai 2011 13:56
Bike: GSX 1400
Wohnort: 64720 Michelstadt im Herzen des Odenwalds
Alter: 49

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Wishmaster » 20. Sep 2012 16:55

Dieters Idee mal eine mit HHL zu fahren ist sehr gut
Habe ich so gemacht und mich gegen die HHL entschieden

mir war das zu kippelig finde die Dicke ohne angenehmer zufahren

Gruß Eric
Vegetarier sind nur zu dumm zum Jagen


Wiesel
User
User
Beiträge: 70
Registriert: 19. Mai 2011 09:25
Bike: Honda VFR1200X Crosstourer
Wohnort: Oyten b. Bremen

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Wiesel » 20. Sep 2012 19:15

Ich hatte eine HHL von Metisse drin. Mit dem Riementrieb brauchte ich kein Kettenblatt umbauen, das hat alles gepaßt. Ich wollte die HHL wegen dem agileren Fahrverhalten haben. Das Fahrverhalten empfand ich als deutlich handlicher/ agiler, für mich war das Fahrverhalten, gerade bei zügigen "Kurvenfahren", deutlich besser. Ich würde immer wieder eine einbauen :thumbup:

Vielleicht kannst du dir ja eine HHL von Jemanden besorgen, der sie wieder ausgebaut hat und loswerden will. Dann kannste das ja mal ausprobieren...

Ich finde immer weider faszinierend, wie unterschiedlich sich der gleich Umbau an gleichen Maschinen doch so auswirken kann :mrgreen: Ob nun tatsichlich oder eher subjektiv sei `mal dahin gestellt :lol: :lol: :lol:


Themenstarter
oettinger-andi
User
User
Beiträge: 87
Registriert: 14. Jul 2011 11:37
Bike: LKM GSX1400 & LKM GSX/R 1100
Wohnort: Rumeln / Moers Ndrn.

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von oettinger-andi » 20. Sep 2012 20:34

Hallo Freunde,
besten Dank für die vielen Meinungen.
Wie schon erwähnt, möchte ich eh nicht höher als +2cm.
Der Bericht, dass die Wilbersdämpfer a Stückerl länger sind, ist schon sehr interessant,
da ich die Wilbers Dinger schon lange im Auge habe.
Kann mir denn jemand berichten, ob es eine HHL mit max. +2cm gibt?

Benutzeravatar

Alter Fritz
ehem. Team-Mitglied
ehem. Team-Mitglied
Beiträge: 1153
Registriert: 12. Apr 2011 06:46
Bike: KTM 990 SMT
aka: Fetenorganisator
Wohnort: Michendorf (südl.Potsdam)
Alter: 58

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Alter Fritz » 20. Sep 2012 21:36

Wenn Du Dir die Wilbers kaufen willst, dann kannst Du wohl angeben, wie hoch Du die ganze Kiste haben willst!

Gruß Bernd :)
Ready to race!

"Das Schlimmste, was der Welt passieren kann ist, wenn Dumme fleißig werden!" oder "Immer wieder finden sich Eskimos, die den Afrikanern sagen, was sie zu tun haben!"


raser2
Profi User
Profi User
Beiträge: 1429
Registriert: 29. Sep 2011 05:30
Bike: mehrere
Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von raser2 » 20. Sep 2012 23:04

Meine sind uneingefedert ca. 3 mm länger und bei der empfohlenen Grundeinstellung ist das Heck ca. 30 mm höher als mit den Seriendämpfern.
Und nein, in der GSX muss man keine Yoshinocken, geplanten Kopf, PC und AT, 17/43, Öhlins, SR-Komplettanalge usw. haben... aber dann macht das schon Spaß :angel:

Benutzeravatar

Tom_L
User
User
Beiträge: 192
Registriert: 2. Aug 2011 07:47
Bike: GSX 1400
Wohnort: Pilsting
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Tom_L » 21. Sep 2012 07:11

wies ohne is kann ich nicht sagen.. bei mir wars schon verbaut..
die Variante vom Ralf.. mit Wilbers.. die wäre bestimmt ned verkehrt.. und auch optisch noch schöner...


Venomenon
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 296
Registriert: 13. Sep 2012 11:01
Bike: K§ und noch mehr
Wohnort: Waldviertel/ Ö
Alter: 35

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Venomenon » 21. Sep 2012 07:54

Wiesel hat geschrieben: Ich finde immer weider faszinierend, wie unterschiedlich sich der gleich Umbau an gleichen Maschinen doch so auswirken kann :mrgreen: Ob nun tatsichlich oder eher subjektiv sei `mal dahin gestellt :lol: :lol: :lol:

Liegt einfach daran das jeder Motorrad-fahren anders empfindet und sich anders wohl fühlt. Gibts bei vielen Bereichen(Lenker, SItzbank usw). Jeder tut sich anders leichter. Ob es mit HHL agiler zu fahren ist, keine Ahnung, habe keine und bin zufrieden so wie es ist.


raser2
Profi User
Profi User
Beiträge: 1429
Registriert: 29. Sep 2011 05:30
Bike: mehrere
Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von raser2 » 21. Sep 2012 14:29

raser2 hat geschrieben:Meine sind uneingefedert ca. 3 mm länger und bei der empfohlenen Grundeinstellung ist das Heck ca. 30 mm höher als mit den Seriendämpfern.
Die 30 mm sind natürlich mit Fahrer im Vergleich zu den Originaldämpfern.
Und nein, in der GSX muss man keine Yoshinocken, geplanten Kopf, PC und AT, 17/43, Öhlins, SR-Komplettanalge usw. haben... aber dann macht das schon Spaß :angel:


Themenstarter
oettinger-andi
User
User
Beiträge: 87
Registriert: 14. Jul 2011 11:37
Bike: LKM GSX1400 & LKM GSX/R 1100
Wohnort: Rumeln / Moers Ndrn.

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von oettinger-andi » 23. Sep 2012 09:39

...viele unterschiedliche Berichterstattungen.
Von "super und Mopped voll agiler" bis "voll Shimmy und hab ich wieder ausgebaut"
ist ja alles an Erfahrungen dabei.
Dann werde ich mich mal ans Selbststudium begeben.
Ich strebe eh nur eine dezente HHL an, da ich beim Begutachten diverser
HHL zum Schluß gekommen bin, dass zuviel höher mir persönlich nicht gefällt.

Werde dann mal meine Erfahrungen "posten"!


GX 14

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von GX 14 » 25. Sep 2012 11:18

Habe seit Jahren die von Metisse verbaut und bin bezüglich dem Kurvenverhalten hochzufrieden :mrgreen:

Gruß Maddin

Benutzeravatar

Short-Neck
Messeteam
Messeteam
Beiträge: 1239
Registriert: 9. Mai 2011 11:14
Bike: GSX 1400 K2 blau o. blau/weiß
aka: Dachhase
Wohnort: in & um CASSEL herum ;-)
Alter: 53

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Short-Neck » 25. Sep 2012 12:30

GX 14 hat geschrieben:Habe seit Jahren die von Metisse verbaut und bin bezüglich dem Kurvenverhalten hochzufrieden :mrgreen:

Gruß Maddin
Vor allem die Kurven an der Nordseeküste :lol:
,,Bitte nicht um eine leichte Bürde-bitte um einen starken Rücken"

Gruß Michael,
der aus dem schönen Nordhessen stammt

Benutzeravatar

Walta
Messeteam
Messeteam
Beiträge: 1930
Registriert: 20. Mai 2011 12:47
Bike: GSX 1400 MKII blau + R1100S
aka: Riemenkiller
Wohnort: Unna

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Walta » 25. Sep 2012 13:38

Na ja, wenn da urplötzlich son enger Kreisverkehr auftaucht..... ;) :lol: :mrgreen:
Man(n) muss auch mal Mut haben zu versagen!


GX 14

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von GX 14 » 26. Sep 2012 09:49

Walta hat geschrieben:Na ja, wenn da urplötzlich son enger Kreisverkehr auftaucht..... ;) :lol: :mrgreen:


Ihr Sausäcke :mrgreen:

Gruß Maddin


Speedy

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von Speedy » 26. Dez 2012 15:13

Ich habe gestern die höherlegung von Mizu 3-4cm verbaut, heute vormittag konnte ich in kleine proberunde drehen un bin damit auf den ersten paar kilometern sehr gut zufrieden. Die dicke is um einiges handlicher bzw. williger geworden. Richtig testen kann ich das natürlich erst im frühjahr ;)


Themenstarter
oettinger-andi
User
User
Beiträge: 87
Registriert: 14. Jul 2011 11:37
Bike: LKM GSX1400 & LKM GSX/R 1100
Wohnort: Rumeln / Moers Ndrn.

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von oettinger-andi » 1. Jan 2013 11:32

...wie ist den der optische Unterschied bei 3-4 cm? Steht sie hinten jetzt "stark erhöht"?

Benutzeravatar

moj0
User
User
Beiträge: 197
Registriert: 20. Jul 2013 15:15
Bike: GSX 1400 K5
Wohnort: Braunschweig Deutschland
Alter: 31

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von moj0 » 23. Jul 2013 00:16

Ich hatte in meiner auch eine Höherlegung in meine gehabt.
Als ich dann festgestellt habe, das die Kette sich Stück für Stück in den Schutz arbeitet habe ich die Aluklötze wieder raus gebaut.
Die Fahreigenschaften konnte ich mit den Klötzen etwas agiler feststellen.

Jetzt bin ich auf der Suche nach "der" idealen Übersetzung mit der ich die HHL wieder einbauen kann ohne meine Maschine durchzusâgen :mrgreen:


raser2
Profi User
Profi User
Beiträge: 1429
Registriert: 29. Sep 2011 05:30
Bike: mehrere
Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Re: Heckhöherlegung, Eure Erfahrungen

Beitrag von raser2 » 23. Jul 2013 05:34

17/43
Und nein, in der GSX muss man keine Yoshinocken, geplanten Kopf, PC und AT, 17/43, Öhlins, SR-Komplettanalge usw. haben... aber dann macht das schon Spaß :angel:

Antworten